PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Facilitation)

Die PNF wurde Ende der vierziger Jahre in den USA von dem Neurophysiologen Dr. Kabat und der Physiotherapeutin Margaret Knott entwickelt. Sie basiert auf definierten Bewegungsmustern, die sich in den normalen Halte- und Bewegungsmustern des Körpers zeigen. Mit bestimmten Techniken und Reizen werden Reaktionen wie vermehrte Muskelspannung oder -entspannung ausgelöst. Ziele der Behandlung sind die Normalisierung der Muskelspannung, die Förderung der motorischen Kontrolle und Koordination und der Abbau von pathologischen Bewegungsmustern.
Mittlerweile wurde die PNF-Methode von der Physiotherapeutin Renata Horst weiterentwickelt. Heute wird ein Schwerpunkt in der PNF-Behandlung darauf gelegt Menschen, die stark motorisch-funktionell beeinträchtigt sind (z.B. durch einen Schlaganfall), so weit zu trainieren und zu stabilisieren, dass sie im Alltag selbstständig zurechtkommen können.